Zum Hauptinhalt springen

Sparkasse in Schwerte

Vor einigen Jahren knallte es in Westhofen: unbekannte Täter hatten einen Geldautomaten in der SB-Filiale in Westhofen gesprengt. Der Schaden war groß und es dauerte lange, bis die SB-Filiale wieder geöffnet war.

 

Doch die Freude der Westhofener Sparkassenkunden währte nicht lange, hatte die Sparkasse doch keinen Kontoauszugsdrucker und kein SB-Überweisungsterminal mehr installiert, sondern nur einen Geldautomaten.

 

Das war für Westhofener Sparkassenkunden, die kein Online-Banking betrieben, ein Schlag ins Gesicht, mussten sie doch, um eine Überweisung zu tätigen oder Auszüge zu drucken bis nach Schwerte fahren.

 

Es formierte sich Widerstand. Insbesondere die Westhofenerin Gabi Weck-Leste setzte sich für die Westhofener Sparkassenkunden ein, sammelte innerhalb kürzester Zeit über 1.000 Unterschriften, was die Sparkasse letztendlich nicht mehr ignorieren konnte. Nach einem  Gespräch mit dem Schwerter Sparkassenchef, Herrn Bartscher, und trotz verschiedener  Widrigkeiten, wurde die SB-Filiale in Westhofen im April 2019 mit den fehlenden Geräten nachgerüstet, sodass wieder alle in einer SB-Filiale üblichen Bankgeschäfte möglich waren.

Seit zwei Jahren hat das Gebäude in der Amtsstraße in Westhofen, in welchem sich die SB-Filiale befindet,  einen neuen Eigentümer. Dieser hat den Raum der SB-Filiale an die Sparkasse vermietet. Außerdem hat die Sparkasse, die mittlerweile nicht mehr eigenständig ist, sondern zur Sparkasse Dortmund gehört, eine neue Mitarbeiterin, die für den Mietvertrag in Westhofen zuständig ist.

Der Vermieter fühlt sich durch diese Mitarbeiterin drangsaliert, weil diese angeblich zu kurze Fristen für die Sanierung der beschädigten Rampe setzt,  fortwährend die mangelnde Sauberkeit in der SB-Filiale bemängelt und deswegen regelmäßig die Miete mindert. Daraufhin hat der Vermieter, der der Meinung ist, nicht für die Sauberkeit der SB-Filiale zuständig zu sein, den Mietvertrag fristgerecht zum Ablauf des Vertrages am 31.12.2023 gekündigt. Er überlegt sogar, den Vertrag fristlos zu kündigen und berät sich in dieser Frage mit einem Anwalt. Hier können wir dem Vermieter sehr gut folgen, denn normalerweise ist der Miete für die Sauberkeit der angemieteten Räume selbst verantwortlich.

Die Gefahr besteht also, dass es entweder sehr bald oder in 16 Monaten keine SB-Filiale der Sparkasse Dortmund mehr in Westhofen gibt und die Sparkassenkunden in Westhofen in die Röhre gucken.

Wir als „Die Linke“ in Schwerte fordern die Sparkasse Dortmund auf, sicherzustellen, dass es in Westhofen weiterhin eine SB-Filiale gibt, in der Menschen, die kein Online-Banking machen können oder wollen, ihre Bankgeschäfte erledigen können. Als öffentlich-rechtliche Körperschaft hat die Sparkasse einen Versorgungsauftrag gegenüber den Menschen in Ihrer Region. Diesem Auftrag muss sie nachkommen, insbesondere weil durch die Schließung der Filialen der Deutschen Bank und der Commerzbank in Schwerte, kaum noch Alternativen für Bankkunden in Schwerte vorhanden sind.

Eine gute Lösung wäre, einen sparkasseneigenen Container, der gegen Sprengungen  gesichert werden kann, in Westhofen aufzustellen.  Das hätte den Vorteil, dass nicht andere Gebäudeteile oder andere Geschäfte in Mitleidenschaft gezogen werden können.  Geeignet wäre dafür ein Standort auf dem Parkplatz bei Lidl.

Fraktionsgeschäftsführer:in gesucht!

DIE LINKE Bergkamen sucht

Termine

  1. Termine KV-Unna OV Kamen SchwerteTermine
    18:00 Uhr
    Platz de Gennevilliers, Bergkamen

    Kundgebung Bergkamen

    In meinen Kalender eintragen